CashFlow

CashFlow – auf einen Blick

CashFlow – Ein Projekt von Jugendlichen für Jugendliche. Die Jugendarbeit Hünenberg bietet eine Jobbörse an, bei welcher junge Interessierte ihr Sackgeld aufbessern können und zugleich erste wertvolle Arbeitserfahrungen sammeln. Die Jobs werden durch Privatpersonen, Firmen, Geschäfte und Vereine von Hünenberg angeboten und über die Jobbörse „CashFlow“ von Jugendlichen an Jugendliche vermittelt. CashFlow ermöglicht den Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung sowie erste Arbeitserfahrungen. Die Jugendlichen haben die Möglichkeit, ihren Arbeitseinsatz anhand eines Fragebogens zu reflektieren um wichtige Erkenntnisse für zukünftige Arbeiten herauszuziehen. Ausserdem erhalten die Jugendlichen eine Arbeitsbestätigung, die sie später ihren Bewerbungen beilegen können.

Weitere Informationen für Arbeitgebende oder Eltern finden Sie hier:

Die Anfragen werden jeweils am Mittwochnachmittag bearbeitet!

Ziele

  • Die Jugendarbeit Hünenberg macht den Jugendlichen Jobangebote zugänglich.
  • Jugendliche erhalten erste Arbeitserfahrungen und eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung.
  • Jugendliche eignen sich in ihrer Freizeit verschiedene Sozial- und Persönlichkeitskompetenzen an.
  • Die Arbeitgebenden übernehmen eine soziale Aufgabe und leisten so einen wichtigen Beitrag in der Gesellschaft respektive für die Jugendlichen.
  • Es findet ein reger Austausch zwischen den Einwohner_innen und der JAH statt.
  • Das Projekt CashFlow fördert die Partizipation von Jugendlichen.
  • Es besteht eine Projektgruppe, in welcher Jugendliche Verantwortung für das Projekt übernehmen.

Organisation des Projekts und der Projektgruppe

Die Projektgruppe macht bei ihren Kollegen und Kolleginnen aktiv Werbung, schreibt diverse Firmen, Vereine und Privatpersonen an und vermittelt die eingehenden Jobs an andere Jugendlichen weiter.

Die Pilotphase des Projekts Sackgeldjobs beginnt am 21.08.2017 gleich mit dem Schulbeginn nach den Sommerferien und endet am 21.02.2018. Danach wird das Projekt ausgewertet. Bei Gelingen, wird das Projekt im Folgejahr 2018 weitergeführt. Wenn es wenig Anklang findet, muss innerhalb der Projektgruppe und des JAH Teams diskutiert werden, wie die weiteren Schritte aussehen.